Buchtipps

Lelord/Andre  Der ganz normale Wahnsinn: Vom Umgang mit schwierigen Menschen
Auf französisch-leichfüßige Weise werden die häufigen Persönlichkeitsakzentuierungen und Persönlichkeitsstörungen dargestellt und ein Umgang damit vorgeschlagen.

Matthias Lohre: Das Opfer ist der neue Held. Ein Jounalist beschreibt klug und kennisreich die Entwicklungsgeschichte, Psychologie und Politik des systematischen Opfertums und die dadurch möglich werdenen Machtausübung

Yasha Mounk: Die Zerstörung der Demokratie. Sehr kluges Buch über die verschiedenen Aspekte und Spielarten des Rechtspupulismus.

Madeleine Albright: Faschismus  Die US Aussenministerin unter Bill Clinton beschreibt von Mussolini und Hitler über die englischen und amerikanischen Faschisten bis hin zu den Hintermännern von Donald Trump wie Faschisten so funktionieren:

.Wilkinson & Pickett  Gleichheit: Warum gerechte Gesellschaften für alle besser sind. Das englisch-amerikansche Epidemiologenpaar beschreibt sehr gur leserlich wie soziale Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit, also die unterschiedliche Verteilung von Wohlstand, mit der Gewaltätigkeit und dem Gesundheitszustand der Menschen in Gesellschaften korrelieren. Und das von gerechterer Verteilung des Wohlstandes sogar die Reichen profitieren. Beispiel Schweden-Grossbritannien: Schweden ist eines der gerechtesten Länder der Erde und hat die besten Gesundheitsdaten und eine niedrige Kriminalität. (wohl vor der jetzigen neoliberlaren Regierung)
Grossbritannien ist zwar eines der reichesten Länder Europas aber das ungerechteste. D.H. der Reichtum ist in wenigern Händen. Die Säuglings- und Müttersterblichkeit zum Beispiel ist in Grossberitannien deutlich höher als in Schweden, auch bei den Reichen.